Der Klassenraum in der Zukunft

Der Klassenraum ist in der Zukunft anders. Da sind Lernmaschinen.
Und es ist alles aus Metall Dann gibt es noch fliegende Treppen. Auf einmal werden die Stühle eine dreieckige Form haben. Und dann gibt es Essen aus Stahl und noch eine Wii -Ecke. Dann sind da noch 50 Kleidungsstücke aus Stahl. Und viele Dinge sind aus Silber. Dann gibt es da noch Bleistifte aus Achtecken .Und da sind noch fliegende Schuhe. Der Mond ist dann aus Metall. Und die Sonne ist aus Käse. Dann sind da elektrische Scheren. Und Häuser sind aus Metall. Auch gibt es fliegende Tische.

Adrian

 
 

Klassenzimmer in 100 Jahren

Jeder kriegt einen eigenen Computer, der selbstständig die Rechtschreibung korrigiert. Die Bücher der Bücherei werden im Computer nach dem Alphabet geordnet. Der Computer wird alles alleine sortieren. Es werden kleine Holzkästen zwischen die Tische gestellt, dass die Tornister drauf gestellt werden. Die Tafel wird eine Smartboard sein und auch über den Computer funktionieren. Jeder wird eine eigene Ecke im Klassenzimmer bekommen. Dort werden auch die Computer stehen. Ein riesiges Regal mit 30 Fächern wird im Klassenraum stehen. Jeder wird ein eigenes Fach für Klebestift, Filzstifte und andere Dinge haben. Die Fensterbänke werden voll mit Blumen sein. Jeder bekommt eine eigene Uhr in seine Ecke. Es gibt eine Ecke für Freistunden. Dort werden auch Computer stehen. Man kann in 100 Jahren die Tafel runter ­ und hochschieben.

Ruth Petra Holländer

Der Klassenraum der Zukunft


Der Klassenraum der Zukunft sieht für mich so aus:
An jedem Tisch sitzt ein Kind. Der Computer, der da seht, bringt dem Kind alles bei. Und als Strafe muss das Kind ein Spiel am Computer spielen. Als Schultornister nimmt das Kind einen Laptop mit. Auf dem Laptop kann es sich Sachen aufschreiben die es zu Hause üben möchte. Hausaufgaben sind strengstens verboten. Im Unterricht darf man essen und trinken, am Nintendo, Gameboy oder anderen Sachen spielen. Wer den ganzen Tag lernt, muss mit einer gewaltigen Strafe rechnen: Das Kind muss 5 Spiele spielen. Wenn man in die Pause geht, bekommt der Stuhl einen Motor und man saust auf den Hof.

Ruth Spickermann

 

 

Der Klassenraum der Zukunft

Wenn man in den Klassenraum möchte, muss man sagen: "Tür auf!" Man lernt auf dem Computer. Wenn es Pause ist, müssen die Kinder nicht nach unten laufen, denn jedes Kind hat einen Luftjet. Kinder, die nicht aufpassen, bekommen einen Lernhelm für zu Hause. Wenn Kinder Sport haben, gehen sie zur Wii-Ecke und machen Sport. Kinder, die nichts zu frühstücken haben, müssen nur sagen, was sie zu essen haben wollen. Wenn sie was zu trinken haben wollen, müssen sie sagen: "Trinken!" Schon kommt alles aus dem Automaten.

Das Klassenzimmer der Zukunft


Die Tafel wird aus Holz sein.Alle Kinder haben dann einen eigenen Computer. Es wird eine Ecke zum Essen geben, eine zum Arbeiten, eine zum Spielen. Es wird kein Lehrer geben, dafür sind die Computer da. Die Tische werden rund sein, es gibt da nur Hocker und fünf Kinder werden an einem Tisch sitzen dürfen. Die Kinder können nicht abgucken, weil ein Karton dazwischen ist.

Sarah Crosberger

 

Der Klassenraum in der Zukunft


Der Klassenraum wird Drehstühle haben, die mit einem Knopf dahin fahren wo man gerade hin muss. Die Tische stehen alle einzeln und die Straftische sind aus Eis, damit es schön kalt wird. Wenn die Strafe ganz schlimm ist, kommt das Kind in den Keller. Lehrer gibt es nicht, hier übernehmen die Roboter das Sagen, denn dann macht die Schule richtig Spaß. Zum Lernen haben die Kinder Computer. In Sport spielen die Kinder einfach in der "Wii"-Ecke. Und zum Rechnen haben die Kinder Rechenmaschinen. Die Kinder dürfen die ganze Zeit essen und trinken.
Ina Marie Jankowski

 
 

Der Klassenraum der Zukunft

Ich war einmal in der Zukunft und da gab es keine Lehrer, es war toll. Sie hatten nur Computer und daran haben sie gelernt.

Sie haben eigene Kabinen, wo sie Sport machten. Sie hatten jeden Tag nur 2 Stunden. Das hat ganz viel Spaß gemacht, aber ich musste nach Hause. Meine Eltern waren krank. Der Flug hat Spaß gemacht. Und als ich zu Hause ankam, sind alle aus meiner Familie wieder gesund geworden. Es hat Spaß gemacht und es war witzig und toll. Und die Kinder hatten Raumanzüge an. Es hat Spaß gemacht.

Celina Mary Weichert

 Die Klasse in 100 Jahren

Ich denke, dass jedes Kind schon einen Computer hat. Die Kinder schreiben nicht mehr in ihren Heften, sondern an Computern. Es wird auch eine Fernbedienung geben, die Fenster und Türen schließen und öffnen kann. Es gibt einen Beamer, um das Bild auf der Wand zu zeigen.

Danny Breuer

 

Der Klassenraum der Zukunft

Es gibt eine Zeit, die bald kommen wird. Diese Zeit heißt Zukunft. Ich glaube, es gibt in der Zukunft eine automatische Tür, die rauf- und runtergeht. Es gibt keine Lehrer mehr, dafür gibt es Roboter. Die Wände sind pures Metall. Die Stühle haben eine andere Form und sie können fliegen. Das wird sehr, sehr, sehr schön.

Ugur Karabacak

 Der Klassenraum der Zukunft

Der Klassenraum hat eine Tür, die nur mit einer Karte zu öffnen ist und sie besteht aus Metall. Der Klassenraum hat auch noch fünf Compuder. Die Wände sind aus Gummi. Es gibt in der Klasse Roboter sattt Lehrer und Lehrerinnen. Es gibt im Klassenraum eine Ecke mit Sachen, die was mit Strom zu tun haben, zum Beispiel eine Wii, Playstation und noch viele andere Sachen. Es gibt sogar eine Strafarbeit. Die Wand ist auch aus Metall. Es gibt auch Kameras im Klassenraum. Wenn man Hunger hat, muss man nur einen Knopf drücken.

Luisa Struck

 

 

 

 

Der Klassenraum der Zukunft

Die Tür ist aus Eisen, sie geht auf, wenn man satgt: "Eisentür öffne dich!" Und die Tische sind auch aus Eisen und sind dreieckig. Es gibt keine Lehrer, sondern nur einen Roboter als Lehrer. An denn Stühlen sind Raketen befestigt und wenn man böse ist, machen die Stühle so lange Umdrehungen, bis man kotzt. Es gibt Wii-Ecken, Gameboy und Playstaionecken. die Tafel kann man mit einer Fernbedienung bedienen. Der Boden besteht aus hartem Metall. Anstatt Büchern gibt es einen Imbiss.

Lukas Gumprich

 

Der Klassenraum in der Zukunft

Der Klassenraum in der Zukunft sieht ganz anders aus. Die Wände und alles andere ist aus Metall, außer das Essen, das wird echt sein. Unser Lehrer ist ein Roboter und sehr streng. Wenn wir Scheiß machen, dann müssen wir zweimal die Regeln abschreiben. Wenn wir die Regeln abgeschrieben haben, müssen wir nach draußen.

Saskia

 

 

Der Klassenraum der Zukunft

In dem Klassenraum ist sehr brutal. Jedes Kind hat eine Kapsel, in der ein Computer steht. Wenn der Nachbar nervt, schießt man Raketen auf ihn. Lehrer gibt es nicht, nur Roboter mit harten Strafen. Die Tafel schwebt durch den Raum. Die Wände sind unsichtbar. Und wenn man Mist baut, wird man aus dem Fenster geschmissen. Wenn jemandem langweilig ist, dann spielt man Playstation oder Laserball. Hunger kann man auch nicht haben. Wenn man auf einen Knopf drückt, kommt ein Arm raus und gibt das gewünschte Essen und Trinken. Nachtisch gibt es natürlich auch. Man muss nur etwas sagen, schon wird es auf die Tafel geschrieben.

Jonas

 

zurück zur homepage